Wohnen und Bauen

Bezahlbarer Wohnraum auf Miet- und Eigentumsbasis

Als Sozialdemokratin stehe ich für bezahlbaren Wohnraum auf Miet- und Eigentumsbasis. Für Vermieter muss sich Vermieten lohnen, aber Wohnraum muss bezahlbar bleiben und darf nicht zu Wucherpreisen führen. Der Rheinisch-Bergische Kreis bietet durch seine ländliche Region und gute Struktur optimale Voraussetzungen, um Kinder glücklich und wohlbehütet aufzuziehen. Durch die gute Anbindung an Großstädte wie Köln und Düsseldorf können auch Berufstätige, die in diesen Großstädten arbeiten, in ländlicher Region wohnen und leben. Hierzu bedarf es allerdings guten Wohnraums – auch für Normal- und Geringverdiener. Steigende Mieten sind Folge einer wachsenden Nachfrage bei sinkendem Angebot. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, beau hen wir dringend ausreichend Flächen, die bebaut werden können, denn sonst bringen auch beste Marko- und Förderbedingungen nichts. Die lokale Stadt- und Wohnraumentwicklung darf nicht an den kommunalen Grenzen enden. Mehr Koordination und Kooperation ist daher gefragt. Ich werde mich daher für eine flächenschonende Innenstadtentwicklung. durch Neubau und Sanierung von Leerständen, zur Schaffung von Wohnraum einsetzten.

Moderner Wohnraum, integriert und barrierefrei

Der zu Verfügung stehende Wohnraum bedarf moderner Mindeststandards für Wohnqualität. Ich möchte, dass Menschen in allen Lebenslagen und insbesondere im Alter in ihrer eigenen Wohnung und ihrer Heimat wohnen können. Barrierefreies Wohnen muss daher weiter gefördert werden. Zudem benötigen wir ausreichend Wohnraum, der zentrumsnah liegt.

Sozialen Wohnungsbau vorantreiben

Für uns Sozialdemokraten gilt Wohnen als soziales Grundrecht. Daher müssen wir uns dafür einsetzen, dass sozialer Wohnungsbau vorangetrieben wird. Durch verbesserte Förderbedingungen in den letzten Jahren wurden bereits 2015 37% mehr geförderte Wohnungen gebaut als noch 2014. Trotzdem fehlen – auch bei uns im Rheinisch-Bergischen-Kreis –  immer noch Wohnungen. Hinzu kommen die gestiegenen Flüchtlingszahlen. Viele Menschen haben bei uns im Rheinisch-Bergischen Kreis ein neues Zuhause gefunden. Damit dies so bleiben kann, brauchen diese ebenfalls Wohnraum in unserer Mitte. Nur so können sich Menschen integrieren, fühlen sich sicher und gut aufgehoben. Planungs- und Genehmigungsverfahren müssen vereinfacht werden, um den Wohnungsbau insgesamt zu beschleunigen und zu fördern.